Sonntag, 1. März 2015

Eltern und Kinder Projekttag

Liebe Lesefreunde, 

wie Ihr ja bereits alle wisst, bin ich Katechetin und unterrichte in unserer Gemeinde die Kinder, die dieses Jahr zur Kommunion gehen werden. Insgesamt sind wir 4 Katechetinnen - alles Mütter, deren Kinder dieses Jahr die 1. hl. Kommunion empfangen werden. 
Die Leitung haben unser Diakon Herr Büllesbach und Frau Schorn übernommen. Frau Schorn kann nun schon auf einige Jahre Erfahrung in diesem Bereich zurück blicken und wir können uns glücklich schätzen, sie als leitende Katechetin in unserer Mitte zu haben! 

Vor einigen Wochen hat sie uns einen tollen Vorschlag gemacht: 
einen Projekttag mit den Kindern UND deren Eltern. Diesen Projekttag hat Frau Schorn schon seit längerem ausgearbeitet. Doch leider konnte er in den Jahren zuvor noch nicht in die Tat umgesetzt werden. 

Auch dieses Mal kamen Zweifel auf, ob sich genügend Eltern für diesen Tag interessieren würden. Schließlich würde er an einem wohlverdienten freien Samstag stattfinden! 


Als ich merkte, wie viel Herzblut Frau Schorn bereits in dieses Projekt gesteckt hatte, habe auch ich Feuer gefangen! Ich zeigte ihr meine Bereitschaft an dem Tag mitzuwirken und gemeinsam stellten wir dieses einzigartige Projekt auf die Beine. Wir vermischten die bereits von ihr ausgearbeiteten Beiträge mit einigen von mir vorgeschlagenen. Frau Schorn reservierte das Jugendheim für unser Vorhaben. Zuletzt sollte das "Kind" noch einen Namen erhalten:  


"Eltern und Kinder - Gemeinsam dem Geheimnis unseres Glaubens auf der Spur"


Ihr fragt euch jetzt sicherlich was man denn an so einem Projekttag mit den Eltern und Kindern anstellen mag...

Wir wollten den Eltern gerne nahe bringen, was die Kinder bereits gelernt haben und den Kindern die Möglichkeit geben das Gelernte in spielerischer Form anzuwenden. Also haben wir für Eltern und Kinder Aufgaben vorbereitet, die sie gemeinsam bewältigen sollten.  

Frau Schorn eröffnete unseren Projekttag mit einer kleinen Katechese, bei der sie uns mit ihren herzlichen Worten auf die Aufgaben einstimmte. 

Danach startete der eigentliche Teil des Projekttages: die gemeinsame Aufgabenbewältigung von Kindern und Eltern. 
Die Kinder erhielten eine Art Laufzettel, den "Kommunion-Ausweis". Dort waren alle Stationen die sie mit ihren Eltern durchlaufen sollten aufgeführt. Wenn sie eine Aufgabe gelöst hatten, durfte diese mit einem Stempel auf dem Ausweis "abgehakt" werden. 


Das waren die Aufgaben: 

1. Station: Gedächtnisprobe
Diese Aufgabe war zwei geteilt. Zum Einen sollte aus 3 Texten der richtige Text des "Vater Unser" herausgefunden werden. 
Zum Zweiten sollten die Sätze des Glaubensbekenntnisses in die richtige Reihenfolge gebracht werden. 

2. Station: Das Buch der Bücher 
Es galt eine Bibelstelle in der Bibel zu finden und einen Lückentext mit den richtigen Worten zu füllen. 

3. Station: Andenken
Diese Station war unsere Bastelecke! Die Kinder konnten sich dort 
Andenken basteln. Wie z.B. Kreuze aus Holz, Lesezeichen, Stiftehalter usw. 

4. Station: Quiz
Hier lagen 4 verschiedene Bilder aus. Die Kinder sollten überlegen auf welchem der Bilder eine Szene aus dem Leben Jesu dargestellt wurde. 

5. Station: Versöhnliches 
Das übergreifende Thema war das Fest der Versöhnung (Beichte). Es sollte der Textpart des Pfarrers bei der Beichte in die richtige Reihenfolge gebracht werden. Und es gab einen kleinen Fragenkatalog bei dem die Kinder von mehreren Antworten die richtigen ankreuzen sollten. 

6. Station: Wettbewerb
Was sich hinter der 6. und letzten Station verbarg, haben wir bis zum Schluss geheim gehalten. Wir hatten Postkarten drucken lassen auf denen die Kinder ihren Vornamen schreiben konnten. Diese wurden dann an mit Helium gefüllte Luftballons gebunden und gemeinsam schickten wir die Ballons auf die Reise. 


Gestern -eine Woche nach unserem Projekttag- hat Herr Büllesbach in der Samstagabend-Messe bekannt gegeben, dass sogar schon eine Postkarte zurück gekommen ist. Die Freude darüber hat sich vervielfacht, nachdem er den Namen des Kindes genannt hatte: es war die Postkarte unseres Juniors!!! Sie ist bis nach Hessen geflogen - 165 km weit! 

Als kleine Erinnerung an diesen Tag, schenkten wir den Kindern Armbänder mit dem Text des "Vater Unser". 




Alles in allem ist es eine äußerst gelungene Veranstaltung geworden, die hoffentlich auch in den nächsten Jahren beibehalten wird. Sowohl die Planung, als auch die Durchführung hat mir riesigen Spaß gemacht! Eine Erfahrung im Laufe der Kommunionvorbereitung, die ich nicht missen möchte!



Bis dahin! 
Yvonne 







Kommentare:

  1. Liebste Yvonne!
    Ich bewundere deinen Einsatz, ist doch viel Arbeit. Aber es sieht auch nach sehr viel Spaß aus und das ist doch der schönste Lohn, wenn du und all die Anderen sich so freuen! Was ihr für schöne Sachen gemacht habt, da hätte ich auch meine Freude dran gehabt. Und die Idee mit den Luftballons ist hervorragend! In meiner Straße in Hamburg, hängen ganz oben in einem Baum auch ganz viele
    Luftballons mit Karten in den Wipfeln, sollte ich doch mal hochklettern und nachgucken?
    Nee, traue mich nicht ;-))
    Meine allerherzlichsten Grüße
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Yvonne!
    Ich bewundere den die tolle Planung und den Einsatz der mit diesem Kommuninsunttericht verbunden ist. Ich bin auf diese Seite gestoßen weil mir die Bänder mit dem Vater Unser so gut gefallen, würdest du mir verraten wo es sie gibt. Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.
    LG Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Simone,
      ich habe die Armbändchen damals bei Amazon gefunden. Einfach in die Suchfunktion "Vaterunser-Armband" eingeben.
      Freut mich, dass dir die Bänder auch so gut gefallen!
      Liebe Grüße
      Yvonne

      Löschen