Dienstag, 2. Juli 2013

Wer schön sein will...

Wer kennt ihn nicht, diesen tollen Sinnspruch:
"Wer schön sein will, muß leiden!"

Meist entbehren solche Sprüche ja jeglicher Realität, aber
dieser birgt doch ein kleines Stückchen Wahrheit in sich.
Finde ich zumindest!

Hin und wieder gibt es im Leben Situationen, wo man besonders
viel Wert auf sein Äußeres legt: bestimmte Familienfeiern wie
Taufe, Kommunion oder Konfirmation und natürlich nicht zu vergessen
Hochzeiten!

Just eine Woche bevor mir mein Mann - damals noch mein Freund -
einen Heiratsantrag machen wollte (ohne mein Wissen!), habe ich
mir aus einer Laune heraus die Haare raspel kurz schneiden lassen.
Was ich natürlich eine Woche und einen Heiratsantrag später sehr bereut
habe. Also ließ ich mir ab da die Haare wieder wachsen. Schließlich sollten
die Gäste ja nicht rätseln müssen wer von uns beiden der Mann und wer die
Frau ist! Bis zur Hochzeit hatte ich es auch geschafft eine Haarlänge bis kurz
über die Schultern zu erreichen.
Wäre da nicht unsere "Pre-Wedding-Party" gewesen. Nachmittags begann ich mich
für die Party fertig zu machen. Ich weiß allerdings nicht mehr wie ich auf die Idee
kam meine Haare nicht wie sonst einfach über Kopf mit dem Fön zu trocknen, sondern
diesmal mit einer Rundbürste in Form zu stylen. So nahm das Schicksal seinen Lauf.
Weiter als bis zum Pony bin ich bei dieser für mich ungewöhnlichen Stylingaktion
nicht gekommen. Sofort beim ersten Bürstendreh hat sich die Rundbürste dermaßen in
meinen Haaren verfagen, dass sie weder vor noch zurück zu bewegen war.
"Jetzt nur keine Panik!" war mein erster Gedanke. Aber wie sollte ich dieses doofe
Ding jetzt wieder aus meinen Haaren rauskriegen? Ich sah mich schon als allerletze
Lösung zur Schere greifen und mich mit Kurzhaarschnitt vor dem Altar stehen...
Also versuchte ich ruhig zu bleiben und griff nach solch netten Sachen wie:
Haarspülung - half nichts, dann Haaröl - half auch nichts. Zu guter Letzt blieb
nichts anderes übrig als aus tiefster Verzweiflung nach meinem Schatz zu rufen.
Zwar konnte sich dieser sein Lachen kaum verkneifen, hat aber in liebevoller
Kleinstarbeit eine Strähne nach der anderen aus der Bürste gezogen.
Puh! Doch keine Trauung mit Kurzhaarfrisur!
Styling die Zweite: Haare nochmal waschen und wie GEWOHNT föhnen und stylen!
Geschafft! Und wir waren sogar noch pünktlich zur Pre-Wedding-Party!

Ich sag´s ja: wer schön sein will...

Bis dahin!
YPSILON

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen