Montag, 1. Juli 2013

Lullaby für Anfänger und Fortgeschrittene

Im Moment gibt es für den Mini nichts Wichtigeres vor dem Schlafengehen
als sein Lieblingsbuch und sein Lullaby.
Angefangen haben wir ganz klassisch mit "La-le-lu". Da der Mini aber
immer mitsingen wollte, führte dieses Lied nicht mehr zum gewünschten Erfolg:
Schlaf!
Inspiriert durch eins seiner Lieblingsbücher sind wir jetzt bei "Head - shoulders-
knees and toes" gelandet. Zwar singt er auch bei diesem Lied mit, gibt sich aber
zufrieden, wenn wir das Ganze zum Abschluß auf deutsch singen: "Kopf-Schultern-Knie
und Zeh". Danach kuschelt er sich zufrieden mit seinem Hasi in seine Decke und
schlummert friedlich ein.

Es gibt aber auch noch eine andere Kategorie von Liedern: die Zahnputzlieder.
Putze ICH ihm die Zähne, muß es entweder die Titelmusik von "Wickie" oder
"kleiner roter Traktor" sein. Und das in Endlosschleife. Für den Singenden etwas
anstrengend, für den Mini ein riesen Spaß.
Kürzlich durfte ich durch die geschlossene Badezimmertür Zeuge werden, welche Lieder
zur Auswahl stehen wenn der PAPA mit Zähne putzen dran ist: "von den blauen Bergen
kommen wir" und "Bienchen summ herum". Klassisches deutsches Liedgut so zu sagen.
Bei näherem Hinhören merkte ich allerdings, dass diese Lieder recht frei interpretiert
werden. Der Text von "Bienchen summ" wird wie folgt zum Besten gegeben:
"Summ, summ, summ! Bienchen summ herum" - soweit so gut. Bis hierhin ist noch alles
ganz klassisch. So geht es aber dann weiter: "...über Stock und über Steine, aber
brich dir nicht die Beine...!"
Nun ja, ist halt ne sportliche Biene. Hauptsache der Mini hält den Mund offen, sodass
wir ihm die Zähnchen putzen können.

Und was lernen wir daraus?
Mit Mut zur Lücke und ein bisschen Fantasie kann man auch den schlimmsten Texthänger
überwinden.

Bis dahin!
YPSILON

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen