Mittwoch, 17. Juli 2013

Haarige Sache

Irgendwann kommt wohl jeder in die Situation, dass er vor dem Spiegel
steht und ihm die ersten grauen Haare in die Augen stechen.
Wenn man wie ich eher dunkelhaarig ist, fallen diese fiesen Biester
natürlich noch viel mehr auf.

Also bleiben nur zwei Wege:
entweder in Würde ergrauen - was meiner Meinung nach für eine 80 jährige
durchaus in Betracht zu ziehen ist - für mich aber nicht!!!
oder
Haare färben!

Zu Beginn reichen noch Haartönungen! Wobei man etwas vorsichtig mit der
Farbwahl sein sollte. Als ich mir nach dem Abitur eine Tönung in Aubergine
in die Haare gemacht hatte (nur aus Übermut) war mein Papa fast schon soweit
mich zu enterben!

Wenn die Grauen die Überhand gewinnen wechselt man dann zu Haarfarben.
Hier gibt es vielfache Arten von Farben: Cremefarbe, Schaum und neuerdings
sogar mit mega tollen Super-Ölen!

Nur, was macht man, wenn man schwanger ist und nicht mehr färben darf?
Beim Junior kam ich noch mit Strähnchen über die Runden. Aber beim Mini
halfen diese nicht mehr viel. Da entdeckte ich die wundervollen Naturhaarfarben
ohne chemische Zusätze...

Das Farbergebnis war durchaus annehmbar, wenn da nicht die Anwendung wäre.
Man muß ein Pulver mit heißem Wasser anrühren. Leider sieht dieses danach aus
wie frischer Kuhfladen... und riecht nach warmem Heu! Diese Pampe muß man dann
2 Stunden - in worten Z W E I - auf den Haaren lassen...
Aber als Schwangere hat man ja Zeit. Wenn man sich mit einem CARO-Kaffee und
einem Stapel Zeitungen ablenken kann vergehen diese 2 Stunden... auch nicht
schneller! Eine mordsmäßige Quälerei.

Einen kurzen Augenblick habe ich darüber nachgedacht diese Farbe auch nach
der Schwangerschaft zu benutzen... es war allerdings ein SEHR kurzer Augenblick!

Es stimmt also doch: "Wer schön sein will, muß leiden!"

Bis dahin!
YPSILON

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen